Text und Musik:
    Udo Wildemann
    Gesang:
    Ralf Zimmermann

Nimm mich mit

Nimm mich mit, auf den Weg,
weil sonst die Zeit mich ziellos schlägt,
schließe mir, auf die Tür
und nimm nicht deine Hand von mir

Lass die Worte wo sie sind,
unsere Liebe ist ein Kind,
das sicher sitzt in seinem Nest
und trotzdem dieses Haus verlässt.

Lass mich doch mit dir gehen,
deine Augen sind so schön.
Lass mich sein, tief in Dir
Und nimm nicht deine Hand von mir.

Du bist wie ein Kelch aus Glas,
Liebe trink ich draus und Hass,
doch der Hass der macht mich blind,
dass ich keine Liebe find.

Augenblick einer Zeit,
hab ich mich auf dich gefreut,
doch nun fällt mir die Freude schwer,
ich finde deine Hand nicht mehr.

Nun tue ich was ich vermag,
suche einen neuen Tag
und wenn’s auch schwer fällt, weiß ich doch,
ich bin da und lebe noch.

Top        zurück