Text und Musik:
    Udo Wildemann
    Gesang:
    Udo Wildemann

Vogel Frühling

Auf den Wiesen liegt Schnee, doch Märzregen fällt
und macht, dass das Schmelzwasser fließt
kalter Wind kneift die Kinder, treibt sie abends nach Haus´
eh' der Vater die Haustür verschließt

An runden Tischen in heißen Gesichtern,
Bilder vom Tag wie ein Film
in knarrenden Betten ein Tuscheln und Flüstern
erst spät wird es im Hause still

dann der Morgen ein kalter, unausgeschlafen
tasten sie sich in den Tag
die Kinder sitzen herum und träumen
vom Frühling der noch nicht heimkommen mag.

Komm Vogel Frühling, lass uns nicht mehr warten
mach dass es wieder lebt
der Vater pflückt Eisblumen in seinem Garten
die hat noch der Winter gesät

doch auf einmal, fast unbemerkt
färbt das Fenster zum Garten sich grün
Menschen - wie Vögel auf der Suche nach Wärme
hören auf in den Süden zu fliehen

Top        zurück